Onlineverfahren der Zentralstatistik  

Warum erfolgt die Zentralstatistikerhebung über die Statistik-Onlineplattform des Deutschen Caritasverbandes?

Nach erfolgreicher Nutzung der Onlineplattform für das Caritas Benchmarking im Bereich der stationären Altenhilfe, entschied sich der Deutsche Caritasverband gemeinsam mit den Diözesan-Caritasverbänden in Vorbereitung auf die Zentralstatistik 31.12.2008 auf eine Umstellung von der postalischen zur online Erhebung.

Auch nach der Umstellung auf die Statistik-Onlineplattform des Deutschen Caritasverbandes bleiben die bisherigen Strukturen und Verantwortlichkeiten im Rahmen der Zentralstatistik bestehen.

Für die Einrichtungen und Dienste stehen die Statistikverantwortlichen der Diözesancaritasverbände als Ansprechpartner zur Verfügung. Ebenso erfolgt die letztendliche Datenfreigabe für die dem Diözesancaritasverbände zugehörigen Einrichtungen und Dienste auf dieser Ebene. Auf Ebene des Deutschen Caritasverbandes wird die Erhebung koordiniert, mit den Fachbereichen abgestimmt und der Fragebogen entwickelt.

Vorteile des Onlineverfahrens:

  • Einrichtungen und Dienste sowie Träger können ihre eingegeben Daten speichern. Es besteht jederzeit die Möglichkeit Adressänderungen selbst einzugeben. Durch die Integration in das CariNet 2.0 und damit in den Webverbund unter www.caritas.de werden bei einer Aktualisierung der Adressdaten auch die Anzeige auf den jeweiligen Internetauftritten automatisch aktualisiert. D.h. die Einrichtung aktualisiert die Daten nur einmal, die Aktualisierung wird automatisch in der Zentralstatistik, dem Benchmarking (so es von der Einrichtung genutzt wird), im CariNet 2.0 und den Internetauftritten bei caritas.de übernommen.
  • Die Diözesancaritasverbändeund der Deutsche Caritasverband verfügen zum Stichtag der Zentralstatistikerhebung schnell über die statistischen Daten der Einrichtungen und Dienste sowie jederzeit über eine aktuelle Adressdatenbank der Einrichtungen und Träger. Über Exportfunktionen besteht die Möglichkeit, die Daten aufzubereiten. Weitere Erhebungen (bspw. Trägerstrukturerhebung oder sozialpolitische Erhebungen) können zeitnah realisiert werden.
  • Die Stammdaten (Name und Adresse) der Einrichtungen und Dienste sowie der Träger werden nur einmal vorgehalten und stehen mehreren Anwendungen, auch zum Export bei entsprechenden Berechtigungen, zur Verfügung. Eine Mehrfachhaltung der Adressen seitens des  Deutsche Caritasverbandes und der Einrichtungen/Träger reduziert sich dadurch, die Datenkonsistenz ist verbessert.